Yoga + Ayurveda

Wenn wir unser menschliches Leben betrachten, fühlen wir uns selten vollkommen. Wir sehen die Konflikte mit der Gesellschaft, mit der Natur, mit uns selbst und auch Konflikte mit unserem Glauben. Diese Auseinandersetzungen schaffen häufig Spannungszustände, die wir mit viel Kraft zu lösen versuchen und dabei nicht selten auf immer mehr Konflikte stoßen.

Yoga:

Yoga möchte dich durch eine Anleitung zur Innenschau für die täglichen Konfrontationen stärken. Yoga, als „Einheit“ oder „Anbindung“ übersetzt, stellt einen sensiblen Kontakt zum eigenen Körper, zu deinen Gedanken und Gefühlen und zur Sinnhaftigkeit des Lebens her.
Auch wenn sich gegenwärtig verschiedene Yogarichtungen und Traditionen herausgebildet haben, bietet die Essenz des Yoga stets Meditation (dhyana), Atemübungen (pranayama) und Entspannungstechniken. Und wie bei den meisten Yogaschulen im Westen liegt ein weiterer Schwerpunkt bei yoga-togan in der Körperarbeit mit klassischen Körperstellungen (asana) und gezielten Bewegungsabläufen im Atembewusstsein (vinyasa).
Nachdem wir jahrelang selbst verschiedene Yogatraditionen kennengelernt haben (Ashtanga Yoga, Iyengar Yoga, Sivananda Yoga, Viniyoga, Functional Yoga) lehnen wir uns heute in unseren Übungs – Anleitungen an Yoga – Lehren an, die alte gewachsene Strukturen mit freiheitlichen Zielen verfolgen, und verbinden sie mit modernen westlichen Erkenntnissen aus Psychologie, Medizin und Sportwissenschaft sowie zeitgenössischen Lebenslehren aus Ost und West. Wir leben und praktizieren mit dieser Ausrichtung seit Januar 2016 in unserem Yogazentrum yoga-togan in Worms.

ayurvedische Psychologie (Sattvavajaya):

Ayurveda wird häufig übersetzt als „Wissen vom Leben“ und gilt als die Fähigkeit, gesund zu leben und behutsam zu heilen. Sattvavajaya ist ein Behandlungsweg der traditionellen Ayurveda Medizin und beschäfftigt sich ausschließlich mit dem Geist (manah).
Yogis mit einem hohen Bewusstsein erkannten bereits vor tausenden von Jahren, dass die Ursache für unsere jeweilige Lebenssituation in uns selbst liegt. Sie benannten das individuelle Ego, ein Anteil unseres Geistes, als größten Leidverursacher. Das Ego erwirbt im Laufe eines Lebens Denkmuster, die unsere Wahrnehmung trüben und die Realität verzerren. Der Mensch identifiziert sich mit den Täuschungen und leidet.
Wir leben in einer Zeit großer mentaler Herausforderungen. Der Geist kommt nicht zur Ruhe und ebnet den Weg für psychische und psychosomatische Erkrankungen. Die Methoden und Prinzipien des Sattvavajaya laden dich ein, deine Einstellung dem Leben gegenüber zu erkennen, zu überprüfen und wenn nötig zu verändern. Gemäß dem Motto: „Ich muss nicht alles glauben, was ich denke“ (Serge Marquis, Arzt)
Dieser spirituelle Behandlungsweg ist nur in Einzelarbeit mit Ganga möglich (siehe Yoga individuell).